NEWSHUB
Obstkartons als Versteck
01.02.2019 12:58 Uhr
Internationaler Drogenschmugglerring aufgeflogen

Nürnberg, 01.02.19: Beamte von Polizei und Zoll haben einen Drogenschmugglerring auffliegen lassen, der in großem Stil die Szenen in Köln und Berlin mit Marihuana versorgt haben soll. Den mutmaßlichen Chef der Bande nahm ein Spezialeinsatzkommando bereits am 10. Januar in Köln fest, wie das Zollfahndungsamt in Nürnberg mitteilte. Er soll den Transport und Weiterverkauf der Drogen organisiert haben. Versteckt hinter Pfirsichen und Melonen waren im August und September vergangenen Jahres je 100 Kilogramm Marihuana in Lastwagen auf der A9 bei Berg im Landkreis Hof und auf dem Kölner Großmarkt beschlagnahmt worden. Diesen Fund präsentierte der Zoll jetzt der Öffentlichkeit. Den Verkaufswert schätzen die Beamten auf jeweils bis zu einer Million Euro. O-TON Jürgen Thiel, Zoll München «Der heutige Fall ist von besonderer Bedeutung für uns, weil es uns gelungen ist seit Augst letzten Jahres eine Tätergruppe, die europaweit Canabis von Spanien nach Deutschland geschmuggelt hat, dingfest zu machen, wir konnten von den Kurieren bis zu den Helfershelfern und dem Kopf der Gruppierung - ein deutscher Staatsangehöriger aus Köln - alle Personen ermittlen und der Strafverfolgung durch Festnahme zuführen.» Der 37-jährige Kölner Geschäftsmann soll insgesamt zehn Schmuggelfahrten mit jeweils rund 100 Kilogramm Marihuana von Spanien nach Köln und Berlin zu verantworten haben.

Auch interessant
Sammeltaxi «Moia» soll Hamburgs Nahverkehr revolutionieren
Berliner Polizei setzt «Nadelstiche» gegen Clans
«Pelle» und «Scott» - Wolfsschnüffler mit feinen Nasen
Elektro-Roller Hive startet auf DESY-Testgelände
So bekommt der Schokohase sein Aussehen
Es ist wieder trocken in Deutschland