NEWSHUB
Evolutionsbiologen zeigen sich hingerissen und geschockt
01.03.2019 13:15 Uhr
Schwer verdaulich: Tellergroße Spinne frisst Beutelratte

Michigan, 01.03.19: Menschen mit Angst vor Spinnen oder einer Herzschwäche sollten jetzt vielleicht kurz die Augen schließen. Denn hier tötet eine Vogelspinne gerade eine Beutelratte. Das haben Forscher im Amazonasgebiet beobachtet und darüber im Fachmagazin «Amphibian & Reptile Conservation» berichtet. «Wir waren ganz hingerissen und geschockt und wir konnten nicht wirklich glauben, was wir da sahen», sagte der Umwelt- und Evolutionsbiologe Michael Grundler von der Michigan University in Ann Arbor. Zuvor hatten er und seine Kollegen größere Spinnen beim Verspeisen kleinerer Tiere wie Fröschen beobachtet. Eine Spinne zu finden, die ein Säugetier fresse, sei sehr überraschend. Naja, und schwer zu verdauen. Die Forscher entdeckten die tellergroße Vogelspinne und ihr Opfer zufällig bei einem nächtlichen Streifzug durch einen Regenwald in Peru. Die Spinne habe die Beutelratte zunächst im Genick festgehalten. Das Säugetier habe sich dann noch etwa fünf Minuten leicht bewegt. Danach habe die große Spinne es zu einem Baum gezogen und sei verschwunden, als sie die Forscher bemerkt habe. Guten Appetit.

Auch interessant
Spiel, Spaß und ein Berliner Eisbärbaby
Känguru-Nachwuchs: Sechs auf einen Streich
Sibirische Tigerbabys im Zoo Hannover geboren
Erst Locken, dann Zählen: Jäger sind Rebhuhn auf der Spur
Schlaue Haustiere - Können Katzen ihren Namen erkennen?
«Wooferendum» - Hunde gegen den Brexit