NEWSHUB
European Muslim Forum in Hamburg
01.04.2019 11:07 Uhr
Imam: Christchurch-Anschlag ist Wendepunkt nach 9/11

Hamburg, 01.04.19: Der Imam von Christchurch hat den Terroranschlag auf seine und eine weitere Moschee in der neuseeländischen Stadt als Wendepunkt nach den Attacken vom 11. September 2001 bezeichnet. Auf einer Konferenz des European Muslim Forum in Hamburg sagt er: «9/11 änderte in der Tat das Angesicht der Welt und legte die Saat für Hass und Rassismus gegen Muslime in den vergangenen zwei Jahrzehnten.» «Dieses Massaker von Christchurch ist jedoch der Wendepunkt in der Geschichte Neuseelands und der Welt, um der Rhetorik des Hasses und der Islamophobie ein Ende zu setzen.» Er forderte die Politiker der freien Welt auf, Gesetze gegen Hassreden und Rassismus besonders gegen Muslime auf den Weg zu bringen. Er appellierte auch an die Medien, sich gegen Islamfeindlichkeit zu wenden. Er dankte erneut der Premierministerin von Neuseeland, den Kirchengemeinden, dem Rabbiner von Auckland und allen Neuseeländern für die gezeigte Solidarität. Bei dem Anschlag am 15. März waren 50 Menschen getötet und fast ebenso viele verletzt worden. Der tatverdächtige Rechtsextremist sitzt in Untersuchungshaft. Ihm droht lebenslange Haft.

Auch interessant
Der Brexit - Brexit: So sieht die Situation aktuell aus
Van der Bellen: «Wenden Sie sich nicht von der Politik ab»
Israel: Bier aus 5000 Jahre alten Hefekolonien
Sieben Gründe, warum die Europawahl so wichtig ist
Kurz in der Bredouille: Misstrauen könnte ihm den Job kosten
Israel versucht ESC-Besuchern Sicherheitsbedenken zu nehmen