NEWSHUB
Günther Oettinger ist für eine Zollunion mit Großbritannien
04.04.2019 07:56 Uhr
EU-Kommissar Oettinger wünscht sich weichen Brexit

Berlin, 04.04.19: Die EU-Kommission hat Firmen vor weitreichenden Folgen im Falle eines harten Brexit gewarnt. Bei einem ungeregelten Austritts Großbritanniens aus der EU müssten Zollkontrollen eingeführt werden. Handelsgüter würden dann kontrolliert, dokumentiert und besteuert werden. EU-Kommissar Günther Oettinger hält das für keine gute Idee. O-TON Günther Oettinger, EU-Kommissar Haushalt und Personal «Ich finde, ein weicher Brexit, das heißt, das Königreich bleibt in der Zollunion und damit mit seiner Wirtschaft nahe der Europäischen Union, wäre ein entscheidender Schritt. Damit wären die gesamten Probleme der Grenze zwischen Irland und Nordirland gelöst.» Bundeskanzlerin Angela Merkel reist nun nach Irland, um sich vor Ort ein Bild der Lage zu machen: Die offene Grenze zu Nordirland ist eines der großen Streitthemen zwischen der EU und Großbritannien. O-TON Günther Oettinger, EU-Kommissar Haushalt und Personal «Ansonsten kann man auch eine Verlängerung um eineinhalb Jahre sich vorstellen, wenn die Briten Zeit für ein Referendum brauchen, wenn die Briten Neuwahlen anstreben. Aber es liegt alles in den Händen der Regierung und des Parlaments in London.» Derweil wird die britische Premierminister Theresa May in London weiter versuchen, ihre heillos zerstrittene Partei auf irgendeine Linie zu bringen.

Auch interessant
Britische Premierministerin May kündigt Rücktritt an
Maas startet diplomatische Offensive in Lateinamerika
Grüne wollen sexuelle Identität ins Grundgesetz schreiben
So funktioniert die Europawahl
Luftwaffen-Jet entgeht nur knapp einer Katastrophe
Neues EU-Urheberrecht endgültig beschlossen