NEWSHUB
Zustand der Artenvielfalt ist dramatisch
06.05.2019 12:40 Uhr
Weltbericht: Menschheit tilgt die Natur von der Erde

Paris, 06.05.19: Die Menschheit lässt einem umfassenden Weltbericht zufolge in rasendem Tempo die Natur von der Erde verschwinden. Erstellt wurde dieser erste globale Bericht vom Weltbiodiversitätsrat, einer Organisation der Vereinten Nationen. Er enthält einige beängstigende Fakten. Von den geschätzt acht Millionen Tier- und Pflanzenarten weltweit sei zum Beispiel rund eine Million vom Aussterben bedroht. Und das Ausmaß des Artensterbens war in der Geschichte der Menschheit noch nie so groß wie heute - Tendenz steigend. Zahlreiche der im Bericht aufgelisteten Entwicklungen hängen eng mit dem rasanten Wachstum der Weltbevölkerung zusammen. Und immer wieder verdeutlichen die Autoren, dass der Verlust an Biodiversität kein reines Umweltthema ist, sondern unter anderem auch die Wirtschaft und die politische Stabilität beeinflusst. Noch sei es aber nicht zu spät für Gegenmaßnahmen. Es bedürfe dafür aber fundamentaler Veränderungen bei Technologien, Wirtschaft und Gesellschaft.

Auch interessant
Schlaue Haustiere - Können Katzen ihren Namen erkennen?
Hund «Bärchen» löst aufwendige Rettungsaktion aus
Spiel, Spaß und ein Berliner Eisbärbaby
Schafe kehren in Schlossgarten Charlottenburg zurück
Die Weißstörche von St. Peter-Ording
Alljährliches Naturschauspiel: Starenschwärme an der Nordsee