NEWSHUB
Nach Protesten: Konzert von R. Kelly in Neu-Ulm geplant
07.02.2019 19:55 Uhr
Nach Protesten: Konzert von R. Kelly in Neu-Ulm geplant

Neu-Ulm, 07.02.19: Für US-Musiker R. Kelly steht neuer Ärger ins Haus. Nachdem Anfang des Jahres Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen erhoben worden, haben jetzt zehntausende Menschen in Sindelfingen bei Stuttgart ein geplantes Konzert verhindert. Dort wollte Kelly im Frühling eigentlich auftreten. Fast 41.000 Menschen haben sich dagegen ausgesprochen. Der 52-Jährige macht keine große Nummer daraus und hat bereits umgeplant. Statt in Sindelfingen will er jetzt in Hamburg und Neu-Ulm performen. Für die Deutschen-Arenen bleibt es eine kontroverse Angelegenheit R. Kelly ein musikalisches Forum zu geben. In einer offiziellen Stellungnahme der Ratiopharm Arena wird allerdings auf die rechtsstaatliche Unschuldsvermutung hingewiesen. R. Kelly ist bislang nicht verurteilt. Für den Fall, dass vor dem Konzert neue, juristisch relevante Fakten bekannt werden, seien «vertragliche Vorkehrungen getroffen» worden. Für den Musiker alles andere als rosige Aussichten.

Auch interessant
Nach Bestechungsvorwürfen: «Full House»-Star kauft sich frei
Lady Gaga: Schwanger mit neuem Album
Walking on Cars neues Album: Ein bunter Mix
Kiefer Sutherland: Trump ist ein Symptom, nicht das Problem
Bonnie Tyler singt gerne ihre alten Songs
«Take That»: Gesundes Essen statt Teddybären als Geschenk