NEWSHUB
Umweltministerin in der Asse: Sicherheit hat Priorität
07.02.2019 21:50 Uhr
Umweltministerin in der Asse: Sicherheit hat Priorität

Remlingen/Salzgitter, 07.02.19: Im Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel lagern seit Jahrzehnten rund 126 000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen. Sie sollen nun zurückgeholt werden. Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat bei einem Besuch am Donnerstag die Einhaltung von Sicherheitsstandards angemahnt. O-TON Svenja Schulze, Bundesumweltministerin «Man darf es nur so schnell machen, dass die Sicherheit gewährleistet ist. Das ist ganz zentral. Und ich vertraue da auf das Know-How hier der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Es muss so schnell gehen, wie es geht, aber es muss sicher gehen.» In das marode Bergwerk Asse II dringt Wasser ein. Aus diesem Grund gibt es den gesetzlichen Auftrag, das Lager stillzulegen.

Auch interessant
Unterhaus will Brexit ohne Abkommen verhindern
Berlin verspricht Nato Erhöhung der Verteidigungsausgaben
Organspenden: Kliniken sollen bessere Bedingungen bekommen
Ein Jahr Innenminister Seehofer: Noch nie so viel gearbeitet
Brexit: May erringt Zugeständnisse von der EU
Deutsche Kampfjets im Baltikum: 30 Einsätze in sechs Monaten