NEWSHUB
Vier Angeklagte vor Gericht
08.01.2019 17:37 Uhr
Prozess um spektakulären Diebstahl von Goldmünze

Berlin, 09.01.18: Es war ein spektakulärer Diebstahl, der für Schlagzeilen sorgte. Die millionenschwere Goldmünze «Big Maple Leaf» wird über Nacht aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen. 100 Kilo schwer und mit einem damaligen Goldwert von knapp 3,75 Millionen Euro versehen. Knapp zwei Jahre ist das jetzt her. Die Polizei konnte vier junge Männer ermitteln. Sie müssen sich jetzt als Angeklagte vor dem Berliner Landgericht verantworten. Drei der deutschen Angeklagten sollen zu einer arabischstämmigen Berliner Großfamilie gehören. Zwei Brüder und ein Cousin im Alter von 20 und 24 Jahren. Sie sollen Ende März 2017 in das Museum über ein Fenster eingestiegen sein. Diese Aufnahmen der Berliner Polizei sollen die Männer in der Tatnacht zeigen. Beim vierten Mitangeklagten handelt es sich um einen 20-jährigen Wachmann. Der Deutsch-Türke war laut Staatsanwaltschaft Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens, das im Bode-Museum eingesetzt war. Der Fall wird von einer Jugendkammer des Landgerichts verhandelt. Ob letztlich das mildere Jugendstrafrecht angewendet wird, entscheidet das Gericht. Alle Angeklagten sind nicht in Untersuchungshaft. Drei von ihnen sind laut Gericht wegen verschiedener Delikte nach dem Jugendstrafrecht «vorbelastet». Von der Königlichen Kanadischen Münze fehlt bis heute jede Spur. Ermittler rechnen nicht mehr mit einem Happy End, die «Big Maple Leaf» ohne Schäden wiederzufinden. Vermutlich wurde sie in Stücke zerteilt und verkauft. Spekulationen, die vielleicht nun im Prozess aufgeklärt werden könnten.

Auch interessant
Häuser einsturzgefährdet - Fachleute suchen nach Ursache
Neue Suchaktionen im Fall Rebecca geplant
Kleiner Bär ganz groß: Eisbär Baby zum ersten Mal im Gehege
«Headis» - Tischtennis mit Köpfchen
Lohnunterschied Männer und Frauen - wer kennt das Problem?
Europaweite Demonstrationen bei «Friday for Future»