NEWSHUB
Viele Tiere und Pflanzen stehen unter Schutz
10.04.2019 18:59 Uhr
Neue Webseite informiert über verbotene Urlaubsouvenirs

Nürnberg, 10.04.19: Bei welchen Urlaubssouvenirs Ärger droht, darüber informiert eine neue Internetseite des Zolls und des Bundesamtes für Naturschutz (BfN). Reisende erfreuen sich an der Artenvielfalt ferner Länder, doch viele Tiere und Pflanzen stehen unter Schutz. O-Ton Beate Jessel, BfN-Präsidentin «Es werden damit Milliarden-Umsätze erwirtschaft. Weltweit rangiert der Hand mit geschützten Tier- und Pflanzenarten hinter dem Drogen-, dem Waffen- und dem Menschenhandel an der dritten bis vierten Stelle.» Wer Souvenirs nach Deutschland mitbringen will, solle sich deshalb genau über die Artenschutzbestimmungen informieren. Die Webseite www.artenschutz-online.de ermögliche dies nun. Im vergangenen Jahr wurden vom Zoll bundesweit mehr als 1300 Beschlagnahmeverfahren wegen geschützter Tiere und Pflanzen oder deren Bestandteile durchgeführt. O-Ton Direktionspräsident Jürgen Hartlich, Generalzolldirektion «Dazu gehören natürlich auch Produkte beispielsweise die Lederhandtasche oder der Kaviar oder die Meeresschildkröte.» Die meisten Verstöße wurden an den großen internationalen Flughäfen festgestellt, aber auch per Post werden immer wieder artengeschützte Exemplare beschlagnahmt.

Auch interessant
Kuhglocken-Streit: Oberlandesgericht weist Klage zurück
Tatort-Stellplatz im Missbrauchsfall Lügde wird geräumt
dpa-Story: Werften im Nordosten: Mit «Genting» gen Zukunft
Der Weinberg brennt! Feuer, um die Trauben zu wärmen
Brenn-Stoff: Wenn Drogen vernichtet werden
Brieftaubenzüchter haben Nachwuchsprobleme