NEWSHUB
Feuerwehren informieren über Einsätze
11.02.2019 13:54 Uhr
Bundesweites Twitter-Gewitter bei der Feuerwehr

Berlin, 11.02.19: Bei der Berliner Feuerwehr wird im Minutentakt getwittert. Eine Person muss aus einem Aufzug befreit werden, ein 25 Tonnen schwerer Bagger ist von einem Anhänger gefallen und hat eine Person verletzt oder Fehlalarm durch Wasserdampf in der Küche. Schlag auf Schlag kommt eine Meldung nach der anderen. Normalerweise ist die Berliner Feuerwehr auf Twitter nicht ganz so aktiv. Doch für die Aktion «Twittergewitter» postet die Feuerwehr zwölf Stunden lang, was gerade passiert und mit welchem Problemen sie zu kämpfen haben. Auch Feuerwehren in München, Hamburg, Düsseldorf, Bremen und Frankfurt am Main machen mit bei der Aktion. Grund ist der Europäische Tag des Notrufs am 11.2. - passend zur Notrufnummer 112. Unter dieser Nummer werden seit 2008 Notrufdienste europaweit erreicht. Twitter-Aktionen von Einsatzkräften in Deutschland gab es schon öfter. Zum ersten Mal werden nun aber Feuerwehren parallel Tweets absetzen. Für die Feuerwehr ist Twitter ein wichtiger Kanal, um die Öffentlichkeit zu erreichen. Als zum Beispiel im heißen Sommer 2018 Wälder in Brandenburg in Flammen standen und Brandgeruch über Berlin hing, twitterte die Feuerwehr, dass keine Gesundheitsgefahr bestehe. Danach sei die Zahl der besorgten Anrufer zurückgegangen.

Auch interessant
Brenn-Stoff: Wenn Drogen vernichtet werden
Welche Osterbräuche sind beliebt?
Vier Verletzte bei Hotelbrand in Hildesheim
Zwei Männer nach Tod von 18-Jähriger auf Usedom festgenommen
Geburtsstunde für größten See Brandenburgs: Tagebau geflutet
Brand in Hamburger Lagerhalle