NEWSHUB
Als Ursache werden Bergbauschäden vermutet
11.03.2019 14:37 Uhr
Noch sechs Häuser in Wuppertal einsturzgefährdet

Wuppertal, 11.03.19: Von acht wegen Einsturzgefahr geräumten Wohnhäusern in Wuppertal sind zwei wieder freigegeben worden. Damit sind noch 50 Menschen betroffen, die nicht in ihre Wohnungen zurück dürfen. Die meisten konnten immerhin kurz die notwendigsten Sachen aus den Häusern holen. Nur an einem Haus aus der Gründerzeit sind die Risse so stark, dass es gar nicht mehr betreten werden darf. Die Ursache sind möglicherweise Bergbauschäden - dies ist aber noch unklar. In dem betroffenen Gebiet habe es vor langer Zeit Bergbau gegeben. Spezialisten der Bergbauaufsicht sind eingeschaltet, um dies zu klären und der Ursache auf den Grund zu gehen. Wahrscheinlich hätten sich unter den Häusern in Nordrhein-Westfalen Hohlräume gebildet. Am Sonntag hatten zunächst 70 Menschen ihre Häuser wegen Einsturzgefahr verlassen müssen. Das gesamte Areal wurde abgesperrt.

Auch interessant
Ein Wohnzimmer als öffentliches Wahllokal
FlixTrain fährt nun auch zwischen Berlin und Köln
Gebettet auf Plastik: Basstölpel auf Helgoland
Tübingen: Acht Verletzte bei Zusammenstoß mit Regionalbahn
Wettlauf zum Mond: Peenemünde zeigt Sonderausstellung
70. Geburtstag: Was ist und was kann das Grundgesetz?