NEWSHUB
Drei neue Regierungsflieger bestellt
11.04.2019 11:37 Uhr
Neue Flieger für die Flugbereitschaft der Bundeswehr

Berlin, 11.04.19: Nach diversen Pannen kann die Regierung dringend neue Flugzeuge brauchen. Die aktuelle Flotte ist in die Jahre gekommen. Zuletzt hatte Außenminister Maas in New York eine Reifenpanne - dabei kam die Maschine gerade aus einer monatelangen Generalüberholung. Bundesfinanzminister Olaf Scholz musste mit einer kleineren Maschine vorlieb nehmen. Der SPD-Politiker wollte eigentlich mit einer großen A340-Maschine zur Tagung des Internationalen Währungsfonds nach Washington D.C. fliegen. Nun bekommt die Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums drei neue Langstreckenflieger. 2020 soll es soweit sein, schreibt das Bundesministerium auf seiner Webseite. Für insgesamt 1,2 Milliarden Euro werden drei Airbus A350-900 die Flotte verstärken. Im Preis enthalten sind unter anderem die Einrüstung der Flugzeugkabinen, Schutzsysteme, Wartungsgeräte und eine Erstausbildung des Personals. Die neuen Flieger stehen nicht nur dem Bundespräsidenten, der Bundeskanzlerin und Regierungsmitgliedern zur Verfügung. Auch Verwundete können ausgeflogen werden, sowie militärischer Personal- und Materialtransport sind möglich.

Auch interessant
Brexit-Kurswechsel: May will Lösung mit Opposition
SPD-Fraktion tourt durch den Osten
Kompromiss bei Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien
Studie zeigt: Präsident Trump ist vielen US-Bürgern peinlich
Neues EU-Urheberrecht endgültig beschlossen
Geldstrafe für Ex-AfD-Chefin Petry wegen Falscheids