NEWSHUB
Präzision von Spezialisten aus Österreich
11.04.2019 11:44 Uhr
Mit Hubschrauber-Hilfe: Baumfällarbeiten an der Marschbahn

Bordelum, 11.04.19: Mit Hubschrauber-Hilfe aus Österreich macht die Bahn zurzeit die Gleise der Marschbahn sturmsicher. Im Bereich des knapp 44 Meter hohen Stollbergs in Nordfriesland wurden kranke und morsche Bäume gefällt. O-TON Egbert Meyer-Lovis, Sprecher Deutsche Bahn Hamburg/Schleswig-Holstein «Die Besonderheit, hier haben wir eine steile Hanglage, deshalb gehen wir hier mit dem Helikopter rein, wenn man so sagen will. Die Bäume, die krank sind, werden einzeln ausgeflogen. Sogenannte Kletterer gehen in den Baum rein, machen den Gurt fest und verzurren das und dann wird der teilweise abgesägt und dann ausgeflogen.» Zusätzlich war der Einsatz schwierig, weil der Bahnverkehr nicht unterbrochen werden durfte. Die Züge fuhren fahrplanmäßig und ungebremst mit Tempo 80 an den Arbeitern vorbei. Auch von den Helikopter-Piloten war äußerste Konzentration gefordert: Die Spezialisten aus Österreich hatten teilweise nur 50 Zentimeter Spielraum, um gesunde Bäume nicht zu beschädigen. O-TON Egbert Meyer-Lovis, Sprecher Deutsche Bahn Hamburg/Schleswig-Holstein «Diese Piloten, die wir hier haben, machen das tagtäglich und die kennen so etwas. Die wissen die Windverhältnisse einzuschätzen, die Besonderheiten einzuschätzen und eben auch sehr präzise zu arbeiten, wie wir hier gesehen haben.» Insgesamt mussten rund 70 Bäume sowie 160 mit Geäst gefüllte Big-Packs aus dem Gleisbereich geholt werden. Die Kosten für die auf drei Tage anberaumte Aktion wurden auf rund 100 000 Euro beziffert.

Auch interessant
Welche Osterbräuche sind beliebt?
Geplante BER-Eröffnung laut Medienbereicht erneut fragwürdig
Brieftaubenzüchter haben Nachwuchsprobleme
Sammeltaxi «Moia» soll Hamburgs Nahverkehr revolutionieren
dpa-Story: Werften im Nordosten: Mit «Genting» gen Zukunft
Gericht weist Böhmermanns Unterlassungsklage gegen Merkel ab