NEWSHUB
Sandskulpturenfestival in Binz
13.03.2019 12:19 Uhr
Johnny Depp, Trump und Störtebeker in Binz

Binz, 13.03.19: Sand, Wasser und kreatives Können, das sind die Zutaten für das beeindruckende Sandskulpturenfestival auf der Insel Rügen. Rund 50 Künstler aus Weißrussland, Lettland, Ungarn, Deutschland, Tschechien und den USA sind aktuell am Feinschliff der überlebensgroßen Skulpturen. Dieses Jahr feiert das Festival 10-jähriges Jubiläum und zeigt aus diesem Grund die Highlights der vergangenen Jahre. O-Ton, Thomas van den Dungen, Geschäftsführer der Skulptura Projects GmbH Och, das sind viele, wir sind natürlich damals angefangen mit Störtebeker, wir haben die Natur, wir haben zum Beispiel die Geschichte Deutschlands, wo wir auch die Mauer wieder aufgebaut haben. So viele Sachen sind hier. Zum 30.Jahrestag des Mauerfalls wurde das berühmte Graffiti des Bruderkusses leicht verändert und mit Trump und Putin neu geschaffen. Neben Polit-Satire, gibt's auch einiges für Film-Fans zu entdecken: Sie erwarten Szenen aus Fluch der Karibik oder Avatar. Diesen Samstag geht's in Binz auf 5600 Quadratmetern überdachter Fläche los. Bis zum 3. November haben Besucher dann die Möglichkeit, sich die mit Schaufeln, Skalpellen und Pinseln geschaffene Kunstwerke anzuschauen.

Auch interessant
Die Osterei-Saison ist eröffnet
Findlingspark in Nochten: Geheimnisse aus Stein
«Headis» - Tischtennis mit Köpfchen
Chemnitz: Beerdigung von Fan aus rechter Szene
Ein Blick in die Vergangenheit der Augenheilkunde
Lohnunterschied Männer und Frauen - wer kennt das Problem?