NEWSHUB
Veröffentlichung seines Novellenbandes «Barbara»
13.03.2019 15:44 Uhr
Liedermacher Wolf Biermann: Populismus kotzt mich an

Berlin,14.03.19: Demokratie ist für den deutsch-deutschen Liedermacher Wolf Biermann auch 30 Jahre nach dem Mauerfall «eine anstrengende und zugleich wunderbare Lebensform der Gesellschaft». Deswegen sei sie seit der Antike immer wieder gefährdet. Das sagte Biermann der dpa in Berlin vor Veröffentlichung seines Novellenbandes «Barbara». Populismus etwa von Pegida oder Linken kotze ihn an. Der 1976 aus der DDR ausgebürgerte Biermann verwies auf seine deutsch-deutsche Geschichte und auf Konflikte, die immer noch da sind. O-Ton Wolf Biermann, deutsch-deutscher Liedermacher «Weil Geschichte einen anderen Rhythmus hat, als die Geschichte eines einzelnen kleinen Menschen. Aber selbst wenn sie die Geschichte eines einzelnen Menschen sehen, können sie erkennen, dass das alles nicht so simpel und so flott geht. Geschichte dauert eben.» Die Unzufriedenheit in Teilen der ostdeutschen Bevölkerung kann Biermann verstehen. «Es wäre ein Wunder, wenn es nicht so wäre», sagte der in Hamburg lebende 82-Jährige. «Große gesellschaftliche Umbrüche gehen nicht so flott und nicht so flach.»

Auch interessant
Rockröhre Suzi Quatro wäre gern Filmkritikerin geworden
Neues Album: Stefanie Heinzmann und die Liebe
Gründer von Led Zeppelin: Jimmy Page wird 75
Berichte: R. Kelly zahlt Kaution und verlässt Gefängnis
Platz eins: Altenpflegerin übertrumpft die Stars
Der Nacken: Schweighöfer bricht Konzert ab