NEWSHUB
Armbrust-Drama mit drei Toten in Passauer Pension
13.05.2019 10:47 Uhr
Armbrust-Drama mit drei Toten in Passauer Pension

Passau 13.05.2018 - Zwei Tage nach dem Fund von drei Toten in einer Pension in Passau sind die Umstände des Dramas noch völlig unklar. Zu Wochenbeginn ist die Obduktion der Leichen geplant, wie die Polizei am Wochenende mitteilte. Sie soll Hinweise unter anderem zur Todesursache geben. In einem Pensionszimmer hatten Mitarbeiter am Samstag die drei toten Gäste gefunden, in den Körpern steckten Pfeile. Die Ermittler stellten zwei Armbrüste sicher. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen gibt es den Erkenntnissen nach nicht. Ab dem 18. Lebensjahr können Armbrüste frei erworben werden, sagte am Sonntag ein Sprecher des Deutschen Schützenbundes in Wiesbaden. Bei den Toten handelt es sich um einen 53-jährigen Mann sowie um zwei Frauen im Alter von 33 und 30 Jahren. Sie sind deutsche Staatsangehörige. Der 53-Jährige und die 33-Jährige stammen nach Angaben der Ermittler aus Rheinland-Pfalz, die 30-Jährige aus Niedersachsen. Sie hatten sich am Freitag in der Pension eingemietet. In welchem Verhältnis sie zueinander standen, war unklar.

Auch interessant
Bus verunglückt auf A9 - Viele Verletzte und ein Toter
Niedersachsen: Zwei tote Jungen in Gartenteich gefunden
VfB und Union Berlin vor Relegations-Krimi
Prozessbeginn: Kind von Müllwagen überfahren
Totes Mädchen nach Explosion in Wohnhaus gefunden
Die E-Tretroller haben Tel Aviv erobert - Segen oder Fluch?