NEWSHUB
Neuer Trendsport «Headis»
14.03.2019 11:55 Uhr
«Headis» - Tischtennis mit Köpfchen

Pirmasens, 14.03.2019: Es sieht schon etwas merkwürdig aus. Aber was diese Männer hier betreiben ist tatsächlich eine ernstzunehmende Sportart. Headis wird sie genannt und hat weltweit immer mehr Zulauf. Die Regeln sind schnell erklärt: O-Ton René Wegner «Headis ist im Prinzip sehr ähnlich zum Tischtennis. Die einzige richtige Änderung ist, man darf nur mit dem Kopf spielen. Zwei Sätze bis elf. Und man darf die Tischtennisplatte berühren mit jedem Körperteil. Und man darf den Ball aus der Luft nehmen.» Wegner legte vor einigen Jahren in der Pfalz als erster feste Regeln für das Spiel fest. Mehr als 100 000 Menschen würden inzwischen weltweit Headis spielen, sagt er. Es gab sogar schon Weltmeisterschaften, Ende März zeigt der Privatsender ProSieben die erste Headis Team-WM. Zum Leistungssport will Wegner das Kopfballtischtennis aber nicht verklären. O-Ton René Wegner «Gewinnen ist nicht Alles, es geht viel mehr um die Stimmung bei den Turnieren. Dass da ein DJ ist, dass man nicht unbedingt sauer ist, wenn man rausfliegt, sondern eher Fair Play und danach noch zusammen feiert. Und deshalb entwickelt sich die Community auch so gut weiter und wird immer größer und internationaler. Man freut sich wenn man andere Headis-Spieler trifft - der Spaß steht im Vordergrund.» Das sieht man den Spielern an. Ganz egal, wie merkwürdig es manchmal aussieht.

Auch interessant
Teenie-Star Lukas Rieger findet wählen cool
Ein Wohnzimmer als öffentliches Wahllokal
Ehrenamtliche Ameisenbetreuer werden gesucht
Niedersachsen: Zwei tote Jungen in Gartenteich gefunden
Tattoos mit Bergbaumotiven sind beliebt
Hamburg: Erste Schwimmstunde für Walross-Baby