NEWSHUB
Klimaschutz, Kinder, Kontakte
16.04.2019 08:22 Uhr
Söder tourt durch Äthiopien

Addis Abeba, 15.04.19: Aufsager Ansprache Söder vor der Reise aus dem YT Channel der Bayerischen Staatskanzlei. «Normalerweise fährt ein Ministerpräsident USA, China oder vielleicht Russland. Wir setzen bei meiner ersten großen Reise ein bewusstes Signal: Für Afrika.» Und da ist er: Markus Söder zu Besuch in Äthiopien. Es geht ums Klima und Umweltschutz, um das Knüpfen von Kontakten in Wirtschaft und Politik, um Kinder und Kindeswohl und die Fortsetzung des eingeschlagenen Kurses zu mehr Demokratie. Und es geht darum die Ursachen von Flucht frühzeitig zu erkennen und zu bekämpfen. Neben der Eröffnung des Afrika Büros des Freistaats besucht Söder auch die German Church School - die deutschen Kirchenschule - an der Kinder mit und ohne Behinderungen unterrichtet werden. Das rund 100-Millionen-Einwohner-Land am Horn von Afrika gilt als Stabilitätsanker in der Region und ist damit für ausländische Investoren besonders interessant. Das Afrikabüro soll künftig interessierten Unternehmen aus Bayern bei allen Fragen rund um Investitionen und Geschäfte in Afrika helfen.

Auch interessant
Maas startet diplomatische Offensive in Lateinamerika
Deutschland will Netzwerk von Blauhelm-Soldatinnen aufsetzen
Wikileaks-Gründer Assange in London festgenommen
Lindner mit 86,6 Prozent als FDP-Chef bestätigt
Neue Schicksalswoche im Brexit
Emirate fordern Vertragstreue bei deutschen Rüstungsexporten