NEWSHUB
Albtraum aller Schüler
21.03.2019 10:54 Uhr
Wiki-Shutdown: Enzyklopädie bleibt aus Protest gesperrt

Berlin, 21.03.19: Albtraum für alle Schüler, die morgen ein Referat halten müssen. Wikipedia ist gesperrt. Doch es gibt Entwarnung: morgen sind wieder «Fridays for Future»-Demos, die Referate dürften wohl ausfallen. Trotzdem: die Autorinnen und Autoren von Wikipedia setzen ein Statement. Aus Protest gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform und insbesondere dessen Artikel 13 ist die deutschsprachige Version der Online-Enzyklopädie für einen kompletten Tag offline. Nächsten Dienstag soll über die Reform im EU-Parlament abgestimmt werden. Die Wikipedia-Autoren befürchten erhebliche Einschränkungen durch die geplante Reform und Artikel 13. «Selbst kleinste Internetplattformen müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden, was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre», heißt es auf der Seite, die ansonsten komplett offline ist. Die Wikipedia selbst ist übrigens von Artikel 13 der neuen Urheberrechtsrichtlinie ausgenommen. Dennoch, so die Befürchtung der Community, «wird das Freie Wissen selbst dann leiden, wenn Wikipedia eine Oase in der gefilterten Wüste des Internets bleibt.» Die deutschsprachige Wikipedia umfasst aktuell knapp 2,3 Millionen Artikel und wird etwa 30 Millionen Mal am Tag abgerufen.

Auch interessant
Riesenmelonen-Protest: Demo gegen Patente auf Züchtung
Heftiger Widerstand wegen Debatte über Enteignungen
Die Spargel-Saison beginnt: Ernte satt an Ostern erwartet