NEWSHUB
Sänger wird sexueller Missbrauch vorgeworfen
26.02.2019 09:26 Uhr
Berichte: R. Kelly zahlt Kaution und verlässt Gefängnis

Chicago, 26.02.19: Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte US-Sänger R. Kelly ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Medienberichten zufolge hatte Kelly zuvor das nötige Geld für die geforderte Kaution hinterlegt. Die Staatsanwaltschaft in Chicago wirft dem 52jährigen R&B-Sänger sexuellen Missbrauch in zehn Fällen vor. Sie stammen aus den Jahren 1998 bis 2010 und drehen sich um vier Opfer. Drei davon waren zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Missbrauchs jünger als 17 Jahre. Kelly plädierte bei einer Anhörung am Montag auf nicht schuldig. Der Anwalt Michael Avenatti, der nach eigenen Angaben drei mutmaßliche Opfer vertritt, erwartet in den kommenden Wochen weitere Anklagepunkte. Er kündigte auf Twitter an, ein zweites Beweis-Video zur Verfügung zu stellen. Er hatte den Behörden bereits Aufnahmen übergeben, die Kelly beim Sex mit einem 14 Jahre alten Mädchen zeigen sollen. Nach seiner Freilassung fuhr der Sänger Berichten zufolge mit seinem Team zunächst in ein Fast-Food-Restaurant. Nach Angaben des Promi-Portals «TMZ.com» muss Kelly innerhalb einer Woche rund 160 000 Dollar Unterhalt an seine Ex-Frau zahlen, ansonsten lande er gleich wieder im Gefängnis.

Auch interessant
«Madame X» - Madonna kündigt neue Musik an
Rammstein - Neuer Song auf Straßenkreuzung gezeigt
Ein Enthusiast betreibt ein Beatles-Archiv
Liedermacher Wolf Biermann: Populismus kotzt mich an
Wenn Niedersachsen Alphörner blasen
Kobi Marimi träumte als Kind vom Eurovision Song Contest