NEWSHUB
Die Bundeskanzlerin auf Afrikareise
02.05.2019 10:13 Uhr
Merkel sichert Sahel-Ländern Unterstützung zu

Ouagadougou, 02.05.19: Kanzlerin Angela Merkel hat am ersten Tag ihrer Westafrika-Reise Burkina Faso besucht. Dort hat die Kanzlerin den Staaten der Regionalorganisation G5 breite Unterstützung im Kampf gegen islamistischen Terrorismus zugesagt. Zu dieser Regionalorganisation zählen neben Burkina Faso auch Mali, Niger, Mauretanien und Tschad. Bei einer Pressekonferenz mit Präsident Roch Marc Kaboré hob Merkel hervor, Unruhen und die schlechtere Sicherheitslage in der Region hätten auch mit der Krise in Libyen und der Entwicklung im Sudan zu tun. O-TON Angela Merkel, Bundeskanzlerin «Es ist in sehr eindeutiger Dringlichkeit noch ein mal deutlich gemacht worden, wie groß die terroristische Bedrohung in diesem Bereich ist und dass sie wachsend ist.» Kaboré verlangte von Europa eine gemeinsame Haltung zur Lösung der Krise in Libyen. Die libysche Frage müsse dringend gelöst werden, sonst werde sich die Bedrohung noch weiter verschärfen. Merkel wird neben Burkina Faso bis Freitag noch die deutschen Soldaten in Mali besuchen und zum Abschluss der Reise nach Niger fliegen.

Auch interessant
Deniz Yücel: Foltervorwürfe gegen Erdogan in Gerichtsaussage
EU-Parlament: Nur eigener Kandidat wird Kommissionschef
Mordfall Lübcke: Ermittler prüfen Hinweise auf Mittäter
Kramp-Karrenbauer entschieden gegen Zusammenarbeit mit AfD
Nach Nahles-Rücktritt: SPD sucht nach neuer Führung
Europawahl: SPD bei Jugend gleichauf mit Die Partei