NEWSHUB
Und Lindner stellt Vertrauensfrage
06.02.2020 16:32 Uhr
Rücktritt in Thüringen: Kemmerich will Korrektur mit Neuwahl

Erfurt, 06.02.20: Thüringens Ministerpräsident Thomas Kemmerich von den Freien Demokraten will sein gerade erst erworbenes Amt wieder zur Verfügung stellen. O-Ton Thomas Kemmerich, Ministerpräsident in Thüringen «Zusammen mit meinen Kollegen von der Landtagsfraktion der Freien Demokraten haben wir beschlossen, die Auflösung des Thüringer Landtags zu beantragen.» Er begründete seine Entscheidung damit, dass er den Makel der Unterstützung durch die AfD vom Amt des Ministerpräsidenten nehmen wolle. Zuvor war FDP-Chef Christian Lindner zu einem Krisengespräch in Thüringens Landeshauptstadt. Er forderte die CDU auf, sich der Initiative für eine Neuwahl anzuschließen. Für Lindner sei außerdem eine Situation entstanden, in der die Parteiführung der FDP neu legitimiert werden müsse. O-Ton Christian Lindner, Vorsitzender der FDP «Deshalb habe ich zu einer Sondersitzung des Parteivorstands am morgigen Mittag in Berlin eingeladen. Und ich beabsichtige auf dieser Sondersitzung des Parteivorstandes, die Vertrauensfrage zu stellen.» FDP-Politiker Thomas Kemmerich war am Vortag im Thüringer Landtag überraschend mit den Stimmen von AfD, Union und FDP zum Regierungschef gewählt worden. Es war das erste Mal, dass die AfD einem Ministerpräsident ins Amt geholfen hatte.

Auch interessant
Ramelow: CDU-Politikerin soll Regierungschefin werden
Mohring zieht sich von CDU-Landesvorsitz zurück
Saudi-Arabien will Ende des deutschen Rüstungsexportstopps
Tausende protestieren gegen Höcke und Pegida in Dresden
Umfrage: Merz bei Kanzlerfrage vorne
FDP in Hamburg scheitert an Fünf-Prozent-Hürde