NEWSHUB
Die Impfkampagne made in Germany sorgte bei vielen bisher vor allem für Kopfschütteln und Ärger. Allmählich kommen mehr Termine zustande, Lieferungen ziehen an. Kriegt Deutschland im Frühling doch die Kurve?
06.04.2021 09:57 Uhr
Zweites Quartal - zweite Chance fürs schnelle Impfen?

Berlin, 06.04.21: Nach drei Monaten mit Frust und Dauerstreit über schleppende Corona-Impfungen ruhen nun einige Hoffnungen auf dem Kalender.Im zweiten Quartal werde sich die Lage in Deutschland klar verbessern. Das versicherte die Bundesregierung immer wieder und bat die Bürger um Geduld.Klappt es jetzt im April, Mai und Juni, beim entscheidenden Schutz gegen das Virus schneller voranzukommen? An knappen Impfdosen soll es zumindest nicht mehr scheitern - denn: angekündigt sind deutlich größere Millionen-Lieferungen.Allein im April werden mehr als 15 Millionen Dosen erwartet. Und damit mehr, als im gesamten ersten Quartal gespritzt wurden. Und im ganzen zweiten Quartal sollen insgesamt 70 Millionen Dosen anrollen.Dabei kommt neben den Präparaten von Biontech, Moderna und Astrazeneca ab Mitte April noch ein vierter zugelassener Impfstoff dazu: das Mittel von Johnson & Johnson.Der Bund als Impfstoffbeschaffer weist aber generell darauf hin, dass Liefertermine immer auch wackeln könnten - siehe erstes Quartal.

Auch interessant
Tausende Menschen bei Mieterdemo in Berlin
Klare Empfehlung für jüngere Astrazeneca-Geimpfte
Wirtschaftsinstitute: Rentenalter schrittweise anheben
Trauer um 80 000 Corona-Tote
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 17. April
USA: Konsequenzen für Russland, wenn Nawalny stirbt