NEWSHUB
Deutschland im Verbrauch über EU-Durchschnitt
06.09.2019 08:40 Uhr
Kampf gegen Plastik: Noch keine Trendwende in Sicht

Berlin, 06.09.19: Weltweite Umweltverschmutzung, zu viel Müll und Plastikkonsum - ein Thema, das derzeit viele Debatten auslöst. Der Kampf gegen Umweltverschmutzung ist eine Herausforderung. Weltweit. Umweltschützer, Energie- und Chemiekonzerne, Politiker. Die Diskussionen um Klimaschutz und Abfall bewegen viele Menschen. Kann eine moderne Gesellschaft auf Kunststoffe und obsoleten Abfall verzichten? Zahlen und Statistiken zeigen - bislang wohl nicht. Allein 2016 produzierte jeder Haushalt in der EU durchschnittlich 483 Kilo Abfall. Unter den drei größten Abfallproduzenten liegt auch Deutschland. Mit 627 Kilo Abfall pro Haushalt liegt die Jahresquote deutlich über dem EU Schnitt. Innerhalb der Debatten um Abfall und Umweltverschmutzung geht es vor allem um Plastik. Hergestellt aus fossilen Rohstoffen wie Erdöl und Erdgas, braucht es mehrere hundert Jahre, um sich zu zersetzen. Plastik wird aus fossilen Rohstoffen wie Erdöl und Erdgas. Mikroplastik, also kleinste Plastikpartikel etwa aus Reifenabrieb, Kosmetika oder Abwasser, finden Wissenschaftler inzwischen auch an entlegenen Orten der Erde - und in Lebensmitteln. Es herrscht ein weltweiter Plastikboom. Das zeigen auch aktuelle Zahlen des Plastikatlas. Demnach werden jährlich über 400 Millionen Tonnen Kunststoff produziert. Nicht einmal ein Zehntel davon sei recycelt worden. Die meisten Kunststoffe werden für Verpackungen genutzt. Auch dies wird höchst kritisch von Umweltverbänden betrachtet. Schätzungen zufolge würden rund 40 Prozent der Plastikprodukte in weniger als einem Monat zu Abfall. Auch wenn auf EU-Ebene viel darüber diskutiert wird. Auch wenn Deutschland mit den meisten Abfall in Europa produziert - zeigen andere Zahlen wiederum erfreuliche Trends. Bei den Recyclingquoten zum Beispiel hält Deutschland europaweit die Spitzenposition. Bereits 2016 wurden über 66 Prozent der Abfälle in der Bundesrepublik recycelt. Der EU-Durchschnitt liegt bei 45 Prozent.

Auch interessant
Das bleiben Weihnachtsgeschenk-Hits bei den Deutschen
Lufthansa und Ufo: Nach Streiktag Kurs auf Schlichtung
CSU fordert Strafsteuer auf Billigflüge in Europa