NEWSHUB
Tönnies ist zurück
07.11.2019 16:23 Uhr
Clemens Tönnies bricht sein Schweigen

Gelsenkirchen, 07.11.19: Schalke-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hat sein Schweigen gebrochen. In einem Interview des vereinseigenen TV gab sich der Fleisch-Unternehmer geläutert. O-TON Clemens Tönnies, Aufsichtsratsvorsitzender FC Schalke 04 «Ich habe es ganz bestimmt nicht böse gemeint, ich habe es nicht beleidigend gemeint. Wenn ich jemandem wehgetan haben soll, oder wenn sich jemand verletzt gefühlt hat, dann bitte ich aufrichtig um Entschuldigung, weil ich nicht derjenige bin, der trennt, sondern eher der bin, der vereint.» Anfang August hatte Tönnies sich bei einem öffentlichen Auftritt gegen Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel gewandt. Stattdessen solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. «Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren.» Als Konsequenz auf diese Äußerungen hatte der Schalker Ehrenrat eine dreimonatige Zwangspause für den 63-Jährigen ausgesprochen. O-TON Clemens Tönnies «Ich hätte nicht erwartet, dass ich wirklich ein Stückweit leide, nicht dabei zu sein, mich in eine angeordnete Abstinenz zu bewegen, draußen zu sein und das hat mir schon viele Gedanken gebracht.» Verärgert über seine Aussagen hatte es zahlreiche Vereinsaustritte und viel Kritik gegeben. Das am Donnerstag veröffentlichte Interview soll dazu beitragen, dem Clubchef das Comeback auf Schalke zu erleichtern.

Auch interessant
EM-Look fürs DFB-Team: Weißes Shirt mit «Nadelstreifen»
Deutsche Fußball-Nationalmannschft schafft EM-Qualifikation
Nationalmannschaft: Nach Rot-Schock 3:0 in Estland
Champions League: Bayern, Leverkusen und der BVB gefordert
Fußball Pur: Union sieht «Chance» gegen die Bayern
Keine Pause nach Rücktritt: Schweinsteiger wird TV-Experte