NEWSHUB
Im Streit um die Verteilung von angeblich weniger geprüften Corona-Schutzmasken zwischen Union und SPD hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Koalitionspartner erneut kritisiert.
08.06.2021 15:56 Uhr
Spahn zu Schutzmasken-Streit: «Schwieriger Umgang» mit SPD

Berlin, 08.06.21: Im Streit um die Verteilung von angeblich weniger geprüften Corona-Schutzmasken zwischen Union und SPD hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Koalitionspartner erneut kritisiert. «Das ist unter Partnern jedenfalls - und das sind ja Koalitionspartner - schon ein schwieriger Umgang», sagte Spahn am Dienstag im ARD-«Morgenmagazin». Hintergrund der Debatte ist ein «Spiegel»-Bericht über den Umgang mit angeblich minderwertigen, in China bestellten Corona-Masken. Demnach sollten nach Plänen des Gesundheitsministeriums Masken, die nicht nach hohen Standards getestet worden seien, an Einrichtungen für Menschen mit Behinderung oder für Obdachlose gehen. Nach einer Intervention des SPD-geführten Arbeitsministeriums sei davon Abstand genommen worden. Spahn zufolge sei die Angelegenheit bereits vor sechs Monaten aufgeklärt worden - nun stelle sich deshalb die Frage, weshalb das Thema kurz vor einer Wahl hochkomme.

Auch interessant
Maskenpflicht: Läutet Spahn das Ende ein?
Hummels nach Eigentor: «Niederlage schmerzt»
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 16. Juni
Impfnachweis: Online-Portal phasenweise überlastet
London: Corona-Lockerungen wegen Delta-Variante verschoben
Energiepreise treiben Teuerung: Höchster Stand seit 2011