NEWSHUB
Corona-Verdacht in Brandenburg
09.03.2020 21:33 Uhr
Nach Coronavirus-Verdacht bis zu 2250 Menschen isoliert

Neustadt/Dosse, 09.03.20: Nach dem Coronavirus-Verdacht in Neustadt/Dosse in Brandenburg befinden sich nach aktuellen Schätzungen bis zu 2250 Menschen in häuslicher Quarantäne. Das teilte der Landkreis Ostprignitz-Ruppin am Abend mit. Die isolierten Menschen sind demnach über mehrere Landkreise Brandenburgs und weitere Bundesländer verteilt. Der Landkreis distanzierte sich damit zugleich von zuvor genannten deutlich höheren Zahlen. Der Amtsdirektor der Kleinstadt hatte von 4000 bis 5000 Menschen in häuslicher Quarantäne gesprochen. Die Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt, sowie weitere Einrichtung bleiben vorsorglich bis 17. März geschlossen. Dann endet die mögliche Inkubationszeit. An der Schule lernen Schüler aus dem gesamten Bundesgebiet und der Region. Sie kooperiert mit dem Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt und ist besonders beliebt, weil Reitsport im Unterricht angeboten wird. Insgesamt 19 Personen, darunter Lehrer der Schule und Mitarbeiter des Gestüts, hatten am 2. März bei einer Beratung Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Berlinerin.

Auch interessant
Wohnhaus bei Berlin stürzt zusammen - Zwei Tote geborgen
Hannovers Hübers erster Coronafall im deutschen Profifußball
Nicht nur für Jedi-Ritter: Physiker baut Lichtschwerter
Apotheker können Desinfektionsmittel leichter herstellen
Coronavirus: Neue Stellen zur Abklärung in Berlin geöffnet
Coronavirus in fast allen Bundesländern nachgewiesen