NEWSHUB
Immer mehr deutet darauf hin
10.01.2020 17:10 Uhr
Iran: Abschuss von Flugzeug vermutet - Untersuchungen laufen

Teheran, 10.01.20: Nach dem Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine bei Teheran mehren sich die Hinweise auf einen versehentlichen Raketenbeschuss durch den Iran als Ursache. Die Regierungen in Kanada und Großbritannien haben nach eigenen Angaben entsprechende Informationen. Diese Theorie wird nach US-Medienberichten auch in den USA verfolgt. Ein im Internet kursierendes Video stärkt nach Einschätzung der «New York Times» die These eines Raketenbeschusses. Der Iran hatte zunächst einen technischen Defekt als Ursache genannt. Immer mehr Staaten bieten dem Iran Unterstützung bei der Klärung der Absturzursache an oder fordern eine Beteiligung ein. Inzwischen steht fest, dass bei dem Unglück auch vier Menschen aus Deutschland ums Leben kamen. Nach iranischen Angaben haben die Ermittlungen zur Klärung der Absturzursache begonnen. Iranische und ukrainische Experten hätten ihre Arbeit in einem Labor am Flughafen Mehrabad in Teheran aufgenommen. Ihr Ziel sei die Auswertung der beiden schwer beschädigten Flugschreiber - des Flugdatenschreibers und des Aufzeichners der Geräusche in der Pilotenkanzel. Dabei geht es auch um die letzten Worte des Kapitäns. Das Flugzeug mit 176 Menschen an Bord war am Mittwoch kurz nach dem Start abgestürzt. Niemand überlebte das Unglück.

Auch interessant
Merkel ruft in Neujahrsansprache zu Zuversicht auf
Bundesrat stimmt Kompromiss zum Klimapaket zu
Nach GroKo-Treffen: SPD sendet Kooperationssignale
Pedro Sánchez ist neuer spanischer Regierungschef
«Wie im Fußball»: Söder für baldige Verjüngung des Kabinetts
Flugzeugabsturz im Iran - Trudeau geht von Abschuss aus