NEWSHUB
Römer- und Germanentage im Museum und Park Kalkriese
10.06.2019 12:40 Uhr
Zeitreise zu Römern und Germanen im Osnabrücker Land

Bramsche, 10.06.19: Mehr als tausend Besucher sind in Kalkriese bei Bramsche in die Welt der Römer und Germanen eingetaucht. Hunderte Darsteller in historischen Gewändern hatten im Park des Archäologie-Museums am Ort der Varusschlacht ihr Lager aufgeschlagen. Sie gaben Einblicke in das Leben vor 2000 Jahren. Es gab Speisen nach Originalrezepten, Modenschauen, Stände mit Kunsthandwerk und Schmuck sowie Schlachtvorführungen. So zeigten Legionäre Kampfformationen wie die bekannte «Schildkröte». O-TON Marco Zanchini, Römerdarsteller «Die Legende vom Teutoburger Wald, so wie er auf Italienisch eigentlich benannt wird, und nicht Kalkriese oder Varusschlacht, ist für uns halt immer noch etwas besonderes. Das schwebt immer noch in der Luft.» Kalkriese ist ein Bodendenkmal. Hier wird seit 30 Jahren die Varusschlacht zwischen Römern und Germanen im Jahr 9 nach Christus wissenschaftlich untersucht. O-TON Ulrike Hindersmann, Germanendarstellerin «Ganz wichtig ist für uns, dass vor der Darstellung die Recherche steht. Sehr intensiv, sehr genau und auch mit kontroversen Diskussionen.» Die Römer- und Germanentage werden alle zwei Jahre in Kalkriese veranstaltet. Mit dabei waren auch Darsteller aus Italien und Rumänien.

Auch interessant
Dank Hoch «Ulla»: Warmer Wochenstart in Deutschland
Zwei «Eurofighter» in Mecklenburg-Vorpommern abgestürzt
Weltkriegsbombe explodiert bei Limburg - Riesiger Krater
Baumpfleger klettern um die Wette auf Rügen
Rettungsschwimmer: Das ist wichtig bei starker Hitze
Weidel: Kramp-Karrenbauer spaltet mit Anti-AfD-Kurs die CDU