NEWSHUB
Nach Flugzeugabschuss: Kiew fordert Entschuldigung
11.01.2020 13:20 Uhr
Iran räumt «unbeabsichtigten» Flugzeug-Abschuss ein

Teheran, 11.01.20: Der Iran hat nun doch eingeräumt, für den Absturz des ukrainischen Passagierflugzeugs mit 176 Opfern verantwortlich zu sein. In einer Presseerklärung hieß es am Samstagmorgen, das Militär habe die Maschine «unbeabsichtigt» abgeschossen, es handele sich um einen «menschlichen Fehler». Zuvor hatte der Iran einen Abschuss der Maschine vehement bestritten und erklärt, eine technische Ursache habe zu der Katastrophe geführt. Nach Angaben der Streitkräfte gab es an dem Unglückstag mehrere US-Drohungen, iranische Ziele anzugreifen. Daher habe im iranischen Militär «höchste Alarmbereitschaft» geherrscht. Die ukrainische Maschine sei «versehentlich» als eine Be-Drohung eingestuft und abgeschossen worden, hieß es in der Presseerklärung. Die für den Abschuss verantwortliche Person werde vor ein Militärgericht gestellt, es werde wegen des «unbeabsichtigten Abschusses» juristisch vorgegangen. Außerdem müssten die Details des Vorfalls öffentlich erläutert werden, hieß es in der Presseerklärung weiter. Die Streitkräfte entschuldigten sich bei den Familien der Opfer. Auch Präsident Ruhani bedauerte den Abschuss und versprach eine gründliche Untersuchung. Solch ein Vorfall dürfe nie wieder passieren und die Familien der Opfer müssten entschädigt werden. Der ukrainische Präsident Selenskyj fordert vom Iran ein volles Schuldeingeständnis und eine offizielle Entschuldigung über diplomatische Kanäle. Zudem sollten die Körper der Toten in ihre Heimatländer überstellt werden.

Auch interessant
Auftaktplädoyers im Prozess gegen Harvey Weinstein erwartet
Neun Tote: Sturmtief «Gloria» verwüstet Spanien
Trotz Waffenruhe Angriffe auf syrisches Rebellengebiet
Kurioser Wetterbericht: In Florida kann es Leguane regnen
Frohes Neues: Deutsch-Vietnamesen starten ins Jahr der Ratte
Nach Regen in Australien: Warnung vor giftigen Spinnen