NEWSHUB
Die gemeldeten Fallzahlen von vielen Infektionskranheiten habe um gut ein Drittel abgenommen. Rückzuführen sei dies unter anderem auf den ersten Lockdown in der Corona-Pandemie.
11.01.2021 09:59 Uhr
Nach Lockdown: Rückgang vieler Infektionskrankheiten

Berlin, 11.01.20: Nach dem ersten Lockdown in der Corona-Pandemie 2020 haben die gemeldeten Fallzahlen vieler anderer Infektionskrankheiten um gut ein Drittel abgenommen. Das geht aus einer Analyse des Robert Koch Instituts hervor.Für diese wurden Zahlen von meldepflichtigen Krankheiten und Erregern berücksichtigt, wie beispielsweise Grippe, Tuberkulose, Windpocken, Syphilis und Noroviren. Die Gründe für den Rückgang beschreibt das RKI als vielschichtig und erregerspezifisch.Sicherlich hätten auch die Corona-Maßnahmen einen Einfluss darauf, so das RKI. Maßnahmen wie etwa Schulschließungen, Kontaktbeschränkungen und Handhygiene hätten insbesondere die Übertragung von Atemwegs- und Magen-Darm-Erregern verhindert.Rückgänge gab es zudem bei Krankheiten wie Malaria, die bisher bei Reiserückkehrern diagnostiziert wurden. Auch die aktuelle Grippe-Saison 2020/21 hat nach bisherigen Meldedaten sehr verhalten begonnen.

Auch interessant
Seit Pandemiebeginn: Über 50 000 Corona-Tote in Deutschland
US-Corona-Experte Fauci: Erfreut über Rückkehr zu Fakten
A72: Zwei Lastwagenfahrer sterben bei schwerem Unfall
Trauerfeier für Magier Siegfried Fischbacher in Rosenheim
Bayern: Corona-Schutzmasken aus dem Zigarettenautomaten
Mobilität sinkt - Kaum noch Reisen über 30 Kilometer