NEWSHUB
Diese Aussage dürfte für Diskussion sorgen: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ins Gespräch gebracht. Wie der CSU-Chef sagte, gibt es unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen eine zu hohe Impfverweigerung.
12.01.2021 07:20 Uhr
Nun also doch? Söder bringt Impfpflicht ins Spiel

München, 12.01.20: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat beklagt, es gebe unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen eine zu hohe Impfverweigerung. Der CSU-Chef sagte der Süddeutschen Zeitung, der deutsche Ethikrat solle deshalb Vorschläge machen, ob und für welche Gruppen eine Impfpflicht denkbar wäre.Sich impfen zu lassen, solle als Bürgerpflicht angesehen werden, sagte Söder. Eine staatliche Kampagne zur Förderung der Impfbereitschaft, an der sich Vorbilder aus Kunst, Sport und Politik beteiligen, könne helfen.Weil nicht genug Corona-Impfstoff da sei, forderte er außerdem eine «nationale Pharma-Allianz», um die Produktion zu beschleunigen. Außerdem forderte Söder «dringend mehr Einrichtungen, in denen das mutierte Virus nachgewiesen werden kann». Die wenigen Einrichtungen in Deutschland würden nicht reichen.

Auch interessant
Grenzkontrollen wegen Corona? Merkel schließt nichts aus
Vier Tote nach Gasexplosion in Madrid
US-Corona-Experte Fauci: Erfreut über Rückkehr zu Fakten
Bremer Künstler entwirft witzige Maschinen aus Papier
Bei Hannover: Wohnwagen brennt auf Campingplatz aus
Fast 4000 Corona-Tote binnen 24 Stunden in den USA