NEWSHUB
Unterstützer der Verschwörungsbewegung QAnon gehören zu den treuesten Anhängern von Präsident Donald Trump. Sie wurden auch beim Angriff aufs Kapitol in Washington gesichtet. Twitter wirft jetzt Zehntausende Accounts von der Plattform.
12.01.2021 14:47 Uhr
Twitter sperrt nach Kapitol-Krawallen 70 000 QAnon-Accounts

Washington, 12.01.21: Nach dem Sturm auf das US-Kapitol verschärft Twitter das Vorgehen gegen Unterstützer der Verschwörungstheorie QAnon. Seit vergangenem Freitag seien mehr als 70 000 Accounts gelöscht worden, das teilte der Kurznachrichtendienst am Dienstag mit. Die zentrale Behauptung der QAnon-Anhänger ist, dass es eine Verschwörung gegen Trump in den tieferen Schichten des US-Regierungsapparats gebe, gegen die er ankämpfe. Bei der Erstürmung des Kapitols durch Trump-Anhänger waren auch Personen mit QAnon-Symbolen in Fotos und Videos zu sehen. In den vergangenen Wochen waren in der Szene auch Trumps falsche Behauptungen über angeblichen Wahlbetrug aufgegriffen und weitergesponnen. Nach dem Sturm auf das Kapitol hatten Twitter und Facebook bereits Trumps Accounts bis auf Weiteres gesperrt. Der scheidende Präsident verlor auch eine potenzielle nächste Online-Plattform.

Auch interessant
Seit Pandemiebeginn: Über 50 000 Corona-Tote in Deutschland
Mobilität sinkt - Kaum noch Reisen über 30 Kilometer
Spahn und Wieler: Lage bleibt angespannt
Sturmtief Goran wirft Baugerüst um
Fast 4000 Corona-Tote binnen 24 Stunden in den USA
Gewerkschaften fordern 1200 Euro Mindest-Kurzarbeitergeld