NEWSHUB
Bunte Rock-Palette: Irland kann mehr als Ed Sheeran
12.04.2019 11:34 Uhr
Walking on Cars neues Album: Ein bunter Mix

Berlin, 12.04.19: Walking on Cars - die irische Band um Frontmann Patrick Sheehy will ihr neues Album «Colours» wieder in den deutschen Charts platzieren. Vor drei Jahren haben sie für ihre Single «Speeding Cars» eine goldene Platte bekommen. Auf dem neuen Album wird es etwa beim Song «Coldest Water» sehr persönlich. Video-Einspieler von «Coldest Water» O-TON Patrick Sheehy «I kind of figured out, I had to stop drinking alcohol to have a normal life again. (...) So "The Coldest Water" is basically about the time when I decided to give it up, from when I actually did. That's like three or four years.» OV: «Ich musste aufhören zu trinken, damit ich wieder ein normales Leben habe. Das Lied handelt von der Zeit, in der ich beschlossen habe aufzuhören, bis ich es tatsächlich getan habe. Das waren so drei bis vier Jahre.» Auf der Platte der Rockband finden sich aber auch fröhlichere Lieder. Deswegen heißt das Album auch Colours - es soll eine bunte Palette verschiedener Lieder sein: O-TON Patrick Sheehy I think the Idea behind the title Colours was that we listened to the tracks on the record and they all felt very different. There was no like one sound threading through the whole lot of them. So Colours fitted. OV: «Also der Titel ist folgendermaßen entstanden: Wir haben uns die Lieder auf der Platte angehört und sie haben sich alle anders angefühlt. Es gab keinen durchgängigen Sound, der sich durch alle Lieder gezogen hat. Dementsprechend hat "Farben" als Titel gepasst.» So wird neben persönlichen Erfahrungen auch über «Das Monster» in jedem von uns gesungen. Aber auch über gesellschaftlichen Wandel - und wie dieser unser Leben verändert - macht sich die Band Gedanken. O-TON Sorcha Durham: «Everyone seems to be living on their phones. If you see a group of people at lunch: They are not talking. They are looking at their phones - living their life through their phones trough social media. Definitely relationships have changed, even how people meet each other: Dating Apps have become the norm. OV: «Jeder scheint nur noch in seinem Handy zu leben. Wenn man eine Gruppe beim Essen sieht, kann man beobachten, dass alle nur noch auf den Bildschirm starren. Sie leben im Smartphone und sozialen Netzwerken. Sogar Beziehungen haben sich geändert - Dating Apps sind zur Norm geworden.» Und wer die Band jetzt nicht nur auf einem Bildschirm, sondern richtig analog in bester Real-Life-Auflösung in Deutschland sehen will, kann das von Anfang bis Mitte Mai tun.

Auch interessant
Baby Sussex: Fragen und Antworten
Kim Kardashian: «Leben könnte nicht besser sein»
Amber Heard wehrt sich gegen Johnny Depps Verleumdungsklage
Kiefer Sutherland relaxt beim Kochen
Ed Sheeran verkündet Duette mit Rappern Eminem und 50 Cent
«Unser Royal Baby»: Amy Schumer jetzt Mutter