NEWSHUB
Deutsch-jüdisches Erbe am Mittelmeer
15.09.2019 12:56 Uhr
«Weiße-Stadt-Zentrum»: Bauhaus in Tel Aviv

Tel Aviv, 16.09.19: Architekturperlen so weit das Auge reicht. In der sogenannten «Weißen Stadt» in Tel-Aviv befindet sich die größte Ansammlung von Häusern im internationalen Stil weltweit. Darunter auch viele Bauhausbauten. Zum 100. Geburtstag der deutschen Architektur- und Kunstschule eröffnet in Tel Aviv nun das israelisch-deutsche «White City Center». Dort können sich Interessierte über die Architektur der «Weißen Stadt» informieren. Seit 2003 gelten die Bauten als Welterbe der Unesco. Viele der Häuser entstanden ab den 1930er Jahren, als jüdische Architekten vor den Nationalsozialisten aus Deutschland in das damalige Palästina flohen. O-TON Sharon Golan Yaron, Programmdirektorin des «White City Centers» «Man muss auch verstehen, dass die deutsche Migrationswelle ja die größte Migrationswelle damals war. Juden, die in den 30er Jahren hier her kamen. Sie war ja eigentlich die, die die Stadt Tel Aviv überhaupt aufgebaut haben.» Oft wird behauptet, dass es sich in Tel Avivs «Weißer Stadt» ausschließlich um Bauhausbauten handelt. Das ist ein Mythos. Nur rund ein Dutzend der Gebäude sind von ehemaligen Bauhaus-Schülern aus Deutschland entworfen worden.

Auch interessant
Hip-Hop macht Käse fruchtiger: Firlefanz oder Wissenschaft?
Die Wuppertaler Schwebebahn fährt wieder
Zwischen Leben und Tod - eine Nacht in der Notaufnahme
IFA 2019: Wie Apps zum Küchenchef werden
IFA: Smarte Hausgeräte erfüllen einem jeden Wunsch
Tiny House als XS-Eigenheim - Baustein gegen Wohnungsnot