NEWSHUB
Polizei fahndet nach Tätern
16.10.2019 15:18 Uhr
Trotz brachialer Gewalt: Goldschatzraub in Trier gescheitert

Trier, 16.10.19: Da mussten die Diebe mit leeren Händen wieder abziehen. Unbekannte haben versucht den Goldschatz des Rheinischen Landesmuseums Trier zu stehlen. Nach Angaben der Polizei brachen die zwei Unbekannten in der Nacht zum Dienstag vergangener Woche vermummt über ein Fenster in das Museum ein. Trotz brachialer Gewalt sei es ihnen aber nicht gelungen, den Glaskubus über dem Schatz zu öffnen. Die mutmaßlichen Täter waren ohne Beute geflüchtet, ließen jedoch die Tatwerkzeuge zurück. Der Trierer Goldschatz, auf den sie es abgesehen hatten, umfasst gut 2600 Münzen aus purem Gold. Er ist rund 18,5 Kilogramm schwer und laut Museum der weltweit größte Goldschatz der römischen Kaiserzeit. Bisher sind die zwei Unbekannten noch nicht gefasst.

Auch interessant
Lohne: Wie die Heimat einer IS-Rückkehrerin reagiert
Bundeshaushalt 2020 steht: Mehr Geld für Arbeit und Soziales
Berliner Initiative: Mauerstück für Trump nach Washington
Magdeburg: Polizeiwagen rast bei Verfolgungsjagd gegen Mauer
Vater bittet um Hilfe: DNA-Test soll Claudias Mörder finden
Koalitionsausschuss ringt um Einigung im Grundrentenstreit