NEWSHUB
2020 wird kein einfaches Jahr für Urlauber
18.02.2020 15:34 Uhr
Coronavirus: Turbulente Zeiten für die Reisebranche

Berlin, 18.02.2020: Thomas-Cook-Pleite, Klimadebatte und Ausbreitung des neuartigen Coronavirus: Die Zeiten sind turbulent für die deutsche Tourismusbranche. Zwar berichten größere Veranstalter von steigenden Buchungszahlen für die traditionell umsatzstarke Sommersaison. Doch ob das Geschäft mit den schönsten Wochen des Jahres auch 2020 wächst, ist noch nicht ausgemacht. Wenige Wochen vor dem Start der Reisemesse ITB vom 4. März bis 8. März in Berlin gießt Tui-Chef Fritz Joussen Wasser in den Wein. Er zeigt sich überzeugt, dass die Menschen in Deutschland und Großbritannien in diesem Jahr weniger in den Urlaub fliegen werden. Darauf deuteten die bisherigen Buchungszahlen am Markt hin. Ganz sicher könne man sich dabei aber nicht sein. Andere Veranstalter wie die FTI Group und Schauinsland-Reisen berichten von reger Nachfrage für die Sommersaison. Grundsätzlich stehen die schönsten Wochen des Jahres bei den Bundesbürgern auch in diesem Jahr hoch im Kurs. Die Einkommen sind gestiegen, die Lage am Arbeitsmarkt ist weiterhin gut. Nach einer Umfrage der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen sind sich fast zwei Drittel der Bundesbürger bereits sicher, in diesem Jahr wenigstens fünf Tage zu verreisen.