NEWSHUB
Gefährder war anscheinend zu Anschlag bereit
18.07.2019 14:57 Uhr
Kölner Polizei: Möglicher Anschlag verhindert

Köln, 18.07.19: Die Kölner Polizei hat nach eigener Einschätzung einen möglichen Terroranschlag verhindert. «Wir hatten aktuell verdeckte Erkenntnisse, dass ein Anschlag unmittelbar bevorstehen könnte», sagte der Leitende Kriminaldirektor Klaus-Stephan Becker am Donnerstag. Bei Razzien hatten Beamte zuvor unter anderem mehrere Wohnungen in Köln und Düren durchsucht und insgesamt sechs Männer in Gewahrsam genommen. Einer von ihnen, ein deutsch-libanesischer Konvertit aus Berlin, sei schon seit Jahren als Gefährder bekannt und erst kürzlich nach Düren gezogen. Der 30-Jährige, der eng mit der Berliner Dschihadisten-Szene verbunden sei, habe in einem Gespräch, von dem die Ermittler Kenntnis erlangt haben, deutlich gemacht, dass er zu einem Anschlag bereit sei.

Auch interessant
Brand in Grillanzünderfirma in Essen
Automat in Dortmund spuckt Witze aus - Lachen für 20 Cent
Jahrelang Kinder missbraucht - Lügde-Prozess startet
Nach Razzien: Ein Verdächtiger aus Gewahrsam entlassen
Motorradfahren: 21 mal höheres Todesrisiko als Autofahren
Gegen islamistische Gefährder: Razzien in NRW