NEWSHUB
Mehr als eine Woche lang war das Werk von Westfleisch in Coesfeld im Münsterland wegen eines Corona-Ausbruchs geschlossen. Nun soll der Betrieb langsam wieder anlaufen.
19.05.2020 08:26 Uhr
Nach Corona-Zwangspause: Neustart bei Westfleisch in Coesfeld

Coesfeld/Berlin, 19.05.20: Nach etwa einwöchiger Zwangspause wegen zahlreicher Corona-Infektionen bei Mitarbeitern nimmt das Unternehmen Westfleisch im münsterländischen Coesfeld heute testweise den Betrieb wieder auf. Im ersten Schritt sollen aber noch keine Schweine geschlachtet werden. Die ersten 1500 Tiere sollen nach Unternehmensangaben am Mittwoch in einer zweiten Testphase geschlachtet werden. Ebenfalls am Mittwoch will das Bundeskabinett über Konsequenzen aus den gehäuften Corona-Infektionen in fleischverarbeitenden Betrieben entscheiden.Der Kreis Coesfeld hatte das Westfleisch-Werk vorübergehend geschlossen, nachdem in der Corona-Krise zahlreiche Werksarbeiter positiv getestet worden waren. Bis Ende vergangener Woche lagen in Coesfeld knapp 270 positive Coronavirus-Tests bei rund 1200 Mitarbeitern vor. Die hohe Zahl hatte dazu geführt, dass im Kreis die Lockerungen erst mit einer Woche Verspätung gültig wurden.Westfleisch will in Abstimmung mit den Behörden beraten, wie es an den nächsten Arbeitstagen weitergeht. Die schwarz-rote Koalition in Berlin will am Mittwoch über Konsequenzen für die Branche entscheiden.

Auch interessant
147 Fälle: Corona-Ausbruch in niederländischem Schlachthof
Spanien: Strände teilweise wieder geöffnet
Initiative verlangt mehr Transparenz bei Lufthansa-Rettung
Klitschko nimmt in Kiew Kurs auf seine Wiederwahl
Twitter unterzieht Trump erstmals Faktencheck: durchgefallen
Milchbauern protestieren mit Pulverwolke gegen Einlagerungen