NEWSHUB
Es ist ein besonderer Einsatz: Die Bundeswehr hilft Forstleuten im Kampf gegen den Borkenkäfer. Denn der gefräßige Schädling droht zur Katastrophe für den Wald zu werden.
19.05.2020 17:57 Uhr
Operation Borkenkäfer: Sondermission für Bundeswehr-Soldaten

Boxberg, 19.05.20: Ausgerüstet mit Schälmessern sind Bundeswehr-Soldaten derzeit in rheinland-pfälzischen Wäldern im Sonder-Einsatz.Im Hunsrück, Westerwald und in der Eifel unterstützen rund 100 von ihnen Forstleute im Kampf gegen den Borkenkäfer, der zunehmend zu einer Gefahr für ganze Waldstriche wird.O-TON Johannes Pinn, Forstamt Hillesheim«Wir hatten 2018 ein Trockenjahr und wir hatten 2019 ein Trockenjahr und wie es aussieht, werden wir auch 2020 ein Trockenjahr haben. Und durch diese permanente Trockenheit, hat der Borkenkäfer ein leichtes Spiel gehabt und konnte sich immer weiter ausbreiten.»Aus einer befallenen Fichte können so viele Käfer ausfliegen, um weitere 20 Fichten zum Absterben zu bringen. Deshalb machen sich die Soldaten auf die Suche nach befallenen Bäumen und markieren sie.Und in umgefallenen Bäumen, in denen sich der Schädling bereits massenhaft eingefressen hat, zücken sie ihre Messer und entrinden diese.O-TON Johannes Pinn, Forstamt Hillesheim«Um einfach den Brutraum unter der Rinde, in dem sich der Borkenkäfer vermehren kann, im Grunde genommen zu eliminieren und die Borkenkäfer-Eier an die Oberfläche zu bringen.»Ähnliche Missionen der Bundeswehr gegen Borkenkäfer hatte es bereits unter anderem in Sachsen und in Sachsen-Anhalt gegeben. In Rheinland-Pfalz ist es das erste Mal, dass die Bundeswehr im Zuge der Amtshilfe zu einem solchen Käfereinsatz ausrückt.

Auch interessant
Rückkehr der Staus: Wo es an Pfingsten volle Straßen gibt
Twitter unterzieht Trump erstmals Faktencheck: durchgefallen
Mietpreisbremse: So kommen Mieter zu ihrem Recht
14 Corona-Fälle nach Restaurantbesuch - Landkreis prüft Lage
Die Party ist vorbei: Clubs als Hotspots für das Coronavirus
Bundesregierung will Reisewarnung für 31 Länder aufheben