NEWSHUB
Nach dem Hochwasser im Südosten Bayerns können die Menschen etwas aufatmen. Der Starkregen hat aufgehört und vielerorts scheint sogar die Sonne. Die Flutgefahr ist vorerst gebannt. Auch in Passau sind die Menschen deshalb erleichtert.
19.07.2021 13:16 Uhr
Bayern: Dramatisches Hochwasser in Passau bleibt aus

Bad Reichenhall/Passau, 19.07.21: Nach dem verheerenden Unwetter im Südosten Bayerns war auch in Passau eine Hochwasser-Katastrophe befürchtet worden - doch die Lage hat sich mittlerweile entspannt. Am Montagmorgen lag der Wasserstand der Donau in Passau bei 8,19 Metern und damit unterhalb der höchsten Hochwasserwarnstufe von 8,50 Metern. Auch der Inn bereitet derzeit keine Sorgen. Einzelne Bereiche der Stadt wurden zwar überschwemmt, von katastrophalen Zuständen sei man aber zum Glück noch entfernt, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Die Feuerwehr rechnet damit, dass am Abend oder spätestens am Dienstag die Aufräumarbeiten beginnen können.Ministerpräsident Markus Söder forderte mehr Anstrengungen beim Klimaschutz. «Wir brauchen schon einen Klima-Ruck in Deutschland», sagte er am Montagmorgen im ARD-«Morgenmagazin». Das Unwetter mit verheerenden Folgen vor allem in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, aber auch im Südosten Bayerns nannte er einen Weckruf.

Auch interessant
Zu Ferienbeginn: Auf der A99 in Bayern droht ein Mega-Stau
Ohne Messi in Deutschland - FC Barcelona in der Provinz
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 3. August
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 31. Juli
Rätsel: Wieder taucht ein Kornkreis in Oberbayern auf
Italien kämpft landesweit gegen Hunderte Waldbrände