NEWSHUB
Scharfe Kritik
20.06.2019 16:27 Uhr
Autofahrer sollen ohne Prüfung aufs Motorrad dürfen

Berlin, 20.06.19: Autofahrer sollen künftig ohne Prüfung leichte Motorräder fahren dürfen. Wer ohne Motorradführerschein mit einem sogenannten 125er unterwegs sein will, muss aber mindestens 25 Jahre alt sein, seit fünf Jahren einen Führerschein der Klasse B haben und eine Schulung mit fünf 90-minütigen Einheiten hinter sich bringen. So heißt es in einem Verordnungsentwurf des Bundesverkehrsministeriums. Es geht dabei um Krafträder der Klasse A1 mit einem Hubraum von bis zu 125 Kubikzentimeter und einer Motorleistung von nicht mehr als 11 Kilowatt, also 15 PS. Die erweiterte Fahrerlaubnis soll nur für Deutschland gelten. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat hält überhaupt nichts davon. Diese Leichtkrafträder könnten schneller als 100 Kilometer pro Stunde fahren. A1-Motorräder hätten bei den «Hauptverursachern von Unfällen mit Personenschaden den traurigen Platz 2» belegt, schreibt der DVR. Auch der TÜV ist gegen die neue Regelung, dass künftig Fahrstunden nicht mehr zwingend im Straßenverkehr durchgeführt werden müssen - das sei laut TÜV für die Sicherheit «verheerend».

Auch interessant
Scheuer: E-Tretroller-Verbot auf Gehwegen
In Anklam ist der Trabi los
Startschuss für Magic-Bike-Festival in Rüdesheim
Abgasmanipulation: Rückruf für 60 000 Mercedes-Diesel
Eine Stimme für 20 Millionen Fahrgäste täglich
Eine Stimme für 20 Millionen Fahrgäste täglich