NEWSHUB
Russland: neue Anfrage an Deutschland zu Nawalny-Unterlagen, Im Fall des vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny hat die russische Generalstaatsanwaltschaft eine neue Anfrage an die deutsche Justiz geschickt.
21.01.2021 15:46 Uhr
Russland: neue Anfrage an Deutschland zu Nawalny-Unterlagen

Moskau, 21.01.21: Die russische Generalstaatsanwaltschaft hat eine neue Anfrage an die deutsche Justiz zum Fall des vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny geschickt. Die Behörde teilte am Donnerstag in Moskau mit: Da die meisten Gesuche der russischen Ermittler abgelehnt worden seien und die Abschriften der Vernehmungen von Nawalny und seiner Frau nicht enthalten gewesen seien, würden vorherige Rechtshilfegesuche als inhaltlich völlig unzureichend betrachtet. Das Bundesamt für Justiz hatte zuvor hingegen erklärt, vier russische Rechtshilfegesuche zum Anschlag auf Nawalny beantwortet zu haben. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte die Antworten aus Deutschland als «unwürdig» bezeichnet.Nawalny war am Sonntag zurück nach Moskau geflogen und noch am Flughafen festgenommen worden. Nur einen Tag später hatte ihn ein Gericht zu 30 Tagen Haft verurteilt. Nawalny macht ein unter dem Befehl des russischen Präsidenten Wladimir Putin stehendes «Killerkommando» des Inlandsgeheimdienstes FSB für das Attentat in der sibirischen Stadt Tomsk auf ihn verantwortlich. Putin und der FSB weisen die Vorwürfe zurück.

Auch interessant
Große Mehrheit für Lockerung des Corona-Lockdowns
Trump: Vor Auszug aus Weißem Haus gegen Corona geimpft?
Mit Armbrust: Mann greift Frau an und verletzt sich selbst
Trumps Rückkehr ins Rampenlicht: «Habt ihr mich vermisst?»
Nach Ausbreitung von Corona-Variante: Massentest in Radeberg
Mallorcas Gastwirte empfangen wieder Gäste