NEWSHUB
«Lønne» ist groß geworden - und bereit, als erster Heuler der Saison die Seehundstation in Schleswig-Holstein wieder zu verlassen. Weitere junge Seehunde werden demnächst folgen.
21.07.2021 13:29 Uhr
Lønne: Erster Heuler der Saison ausgewildert

Friedrichskoog (dpa/lno) - Die Seehundstation Friedrichskoog hat am Dienstag den ersten Heuler der Saison wieder in die weite Welt verabschiedet. O-TON Ulrike Meinfelder, Stationstierärztin Seehundstation Friedrichskoog «Heute wurde "Lønne" ausgewildert. "Lønne" war der erste Heuler, der dieses Jahr in die Seehundstation Friedrichskoog aufgenommen wurde, und auch der erste, der wieder ausgewildert wurde.»«Lønne» wurde in einer großen Transportkiste an den Speicherkoog gebracht. Von dort aus ging es ziemlich direkt ins Wasser. O-TON Ulrike Meinfelder, Stationstierärztin Seehundstation Friedrichskoog «Wir arbeiten Wochen und Monate darauf hin, dass die Tiere wieder in die Nordsee zurückkehren können und wenn es dann geschafft ist, ist es natürlich ein besonderer und schöner Moment.»«Lønne» wurde als Frühgeburt und erster Seehund-Heuler des Jahres 2021 am 11. Mai mit einem Gewicht von 8,6 Kilogramm in List auf Sylt gefunden. Mittlerweile wiegt «Lønne» 25,4 Kilogramm. Weitere kleine Seehunde werden in den kommenden Tagen und Wochen ebenfalls zurück in die Freiheit gelangen. O-TON Tanja Rosenberger, Leiterin Seehundstation Friedrichskoog «Die bleiben eben im Schnitt 2-3 Monate bei uns und können dann eben mit 25 Kilo wenn sie dick, rund, gesund sind wieder entlassen werden und dementsprechend zieht sich das dann auch bis in den Herbst hinein.»Die aktuell 126 verbliebenen Heuler in der Station im niedersächsischen Norddeich müssen sich derweil noch etwas gedulden, bevor sie auch wieder in die Nordsee abtauchen dürfen, wie «Lønne».

Auch interessant
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 3. August
Laschet im Hochwassergebiet: Anwohner beklagen Versagen
Sängerin und Fernsehmoderatorin Stefanie Hertel übergibt ein ...
Kanzlerkandidat Laschet räumt Fehler in eigenem Buch ein
Hälfte der Jugendlichen will zurück zum Präsenzunterricht
RKI: Zunehmend Corona-Fälle nach Reisen gemeldet