NEWSHUB
Zwar ist Trump seit zwei Tagen nicht mehr im Amt, trotzdem wollen die Demokraten noch ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn einleiten. Das könnte eine lebenslange Sperre von politischen Ämtern für ihn bedeuten.
22.01.2021 09:42 Uhr
Republikaner: Trump-Amtsenthebungsverfahren Mitte Februar

Washington 22.01.2021: Die Republikaner im US-Senat wollen den Beginn der Verhandlungen im Amtsenthebungsverfahren gegen den früheren Präsidenten Donald Trump bis etwa Mitte Februar hinauszögern. Damit wollen sie allen Parteien genügend Zeit geben, sich auf das Verfahren vorzubereiten. Die Demokraten im Senat müssen dem Zeitplan zustimmen. Die Demokraten wollen mit dem Verfahren unter anderem eine lebenslange Ämtersperre für Trump erreichen. Sie machen den Republikaner für den Angriff seiner Anhänger auf das US-Kapitol Anfang Januar mitverantwortlich.Ein langsamerer Start des Verfahrens im Senat könnte auch dem neuen Präsidenten Joe Biden entgegenkommen. Er ist für sein Kabinett und andere Top-Personalien auf die Zustimmung des Senats angewiesen. Falls der Senat primär mit dem Amtsenthebungsverfahren beschäftigt wäre, könnte das den Start von Bidens Regierung erschweren.

Auch interessant
Bayern: Lehrer dringen auf rasche Impfungen und Tests
Neue «Miss Germany» mit Persönlichkeit und Authentizität
Corona-Lage in Deutschland - RKI-Lagebericht vom 01. März
Mit Armbrust: Mann greift Frau an und verletzt sich selbst
Vorschlag vom Bund: Zwei Gratis-Schnelltests pro Woche
Söder bekräftigt Forderung nach neuem Corona-Impfkonzept