NEWSHUB
Im vergangenen Sommer konnten die Menschen in Deutschland trotz Corona in relativer Normalität leben - die Geschäfte waren geöffnet und die Kontaktbeschränkung galten nur begrenzt. Das könnte dieses Jahr laut Virologe Drosten aber anders aussehen.
22.01.2021 12:06 Uhr
Drosten: Sommer 2021 wird nicht so entspannt wie 2020

Berlin, 22.01.21: Der Virologe Christian Drosten warnt vor einem verfrühten Ende der Corona-Maßnahmen. Trotz der nun anlaufenden Impfungen sollte man weiter an den bestehenden Maßnahmen festhalten, das sagte er dem Nachrichtenmagazin Spiegel. Durch die Impfungen würde bald ein riesiger Druck enstehen, die Corona-Maßnahmen zu beenden. Das würde allerdings zu hohen Fallzahlen von schlimmstenfalls 100 000 Neuinfektionen pro Tag führen.Das seien dann zwar eher jüngere Menschen, aber wenn sich sehr viele davon infizieren, seien die Intensivstationen trotzdem wieder voll und es gäbe trotzdem viele Tote. Drosten geht zudem nicht davon aus, dass der kommende Sommer in Bezug auf Corona ähnlich entspannt wird wie der vergangene. Er fürchte, dass es eher so sein wird wie in Spanien. Dort seien im Sommer die Fallzahlen nach Beendigung des Lockdowns schnell wieder gestiegen, obwohl es sehr heiß war.

Auch interessant
Vorschlag vom Bund: Zwei Gratis-Schnelltests pro Woche
WHO: Ende der Corona-Pandemie in diesem Jahr unrealistisch
Mallorcas Gastwirte empfangen wieder Gäste
Beschlussentwurf: Lockdown-Verlängerung bis 28. März
Bayern beginnt mit Impfung von Polizisten
Hamburg: 120 Verstöße gegen verschärfte Maskenpflicht