NEWSHUB
Die Sehnsucht nach weiteren Lockerungen und Öffnungen ist in weiten Teilen der Gesellschaft groß. Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte Verständnis. Mögliche weitere Öffnungsschritte sollen nun erarbeitet werden, dabei geht es Merkel um drei Bereiche.
22.02.2021 12:06 Uhr
Merkel: Drei Pakete für mögliche Öffnungsschritte

Berlin, 22.02.21: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts der Sorgen vor einer dritten Corona-Welle erneut für eine vorsichtige Strategie bei möglichen Öffnungen plädiert. Öffnungsschritte müssten gekoppelt mit vermehrten Tests klug eingeführt werden, sagte Merkel am Montag nach Angaben von Teilnehmern in Online-Beratungen des CDU-Präsidiums. Die Sehnsucht der Bürger nach einer Öffnungsstrategie sei groß, das verstehe sie. Merkel machte demnach deutlich, dass sie drei Bereiche sehe, für die man Pakete einer Öffnungsstrategie schnüren müsse: den Bereich der persönlichen Kontakte, das Thema Schulen und Berufsschulen sowie der dritte Bereich um Sportgruppen, Restaurants und Kultur. Ziel sei es, Pakete zu schnüren, um Öffnung möglich zu machen und dann anzupassen, wurde sie zitiert. Von diesem Dienstag an soll nach diesen Informationen eine Arbeitsgruppe mit Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) und den Chefs der Staatskanzleien der Länder zum Thema Öffnungen tagen. Dabei soll die für den 3. März geplante nächste Ministerpräsidentenkonferenz mit der Kanzlerin vorbereitet werden. Ziel ist es, dann Pläne für mögliche Öffnungsschritte zu präsentieren.

Auch interessant
Machtkampf zwischen Laschet und Söder spitzt sich zu
Länderkritik an Notbremse
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 17. April
"Das Virus verzeiht kein Zögern": Merkel-Appell im Bundestag
Zoll kontrolliert Baustellen im Kampf gegen Schwarzarbeit
Deutsche unsicher: Was wird aus Sommerurlaub?