NEWSHUB
Ein Vatertag bei strahlendem Sonnenschein, und das unter Corona-Beschränkungen: Kann das gut gehen? Es kann, zumindest vielerorts in Deutschland. An der Nordsee mussten einige Besucher allerdings schneller wieder umkehren, als ihnen lieb war.
22.05.2020 08:56 Uhr
Bilanz nach Vatertag in Corona-Zeiten

Berlin, 22.05.20: Die Befürchtungen vor dem Vatertag waren angesichts der Corona-Pandemie groß: Schließlich nutzen vor allem Männergruppen den Feiertag auch gerne mal für große Trinkgelage. Nach einer ersten Bilanz der Polizeistellen siegten aber doch bei vielen Ausflüglern die Vernunft.Restaurants und Biergärten durften wie auch im Englischen Garten in München am Himmelfahrtstag fast überall aufsperren. Der Besuch war aber mit Auflagen verbunden. In aller Regel dürfen sich maximal die Mitglieder von zwei Haushalten treffen, in vielen Bundesländern muss trotzdem der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.Weniger erfreulich dürfte für manch einen Ausflügler die geplante Reise an die Nordsee geendet haben. Denn Tagesgäste dürfen bis Sonntag wegen Corona die nordfriesischen Inseln und Halligen sowie auf dem Festland die Badeorte Büsum und St. Peter-Ording nicht betreten.

Auch interessant
147 Fälle: Corona-Ausbruch in niederländischem Schlachthof
Freizeitparks starten mit begrenzter Besucherzahl die Saison
Tourismus in MV läuft langsam wieder an
Bundesregierung will Reisewarnung für 31 Länder aufheben
Bundesregierung und Lufthansa einigen sich auf Rettungspaket
BGH gibt Diesel-Kläger recht: VW muss Schadenersatz zahlen