NEWSHUB
Die großen Tech-Konzerne haben sich mit ihren gewaltigen Firmenzentralen für Tausende Mitarbeiter ein Denkmal gesetzt. Doch in der Corona-Krise arbeiten viele von Zuhause aus. Das dürfte laut dem Facebook-Chef zu einem Langzeit-Trend werden.
22.05.2020 13:03 Uhr
Facebook-Chef: Homeoffice wird zum Langzeit-Trend

Menlo Park, 22.05.20: Facebook-Chef Mark Zuckerberg geht davon aus, dass die Corona-Krise einen langfristigen Wandel hin zur Arbeit außerhalb des Büros angestoßen hat.Er rechne damit, dass in zehn Jahren rund jeder zweite Beschäftigte bei Facebook so arbeiten werde. Das sagte Zuckerberg in einem Interview mit «The Verge». Zuvor hatte bereits unter anderem Twitter angekündigt, dass alle Mitarbeiter auch nach dem Ende der Krise ihre Jobs von Zuhause aus fortführen könnten, wenn ihre Aufgaben dies zulassen.Zuckerberg betonte, die Zahl von 50 Prozent sei seine Schätzung, kein Ziel. In einer Umfrage habe jeder fünfte Mitarbeiter sich dafür ausgesprochen, dauerhaft von Zuhause aus zu arbeiten. Bei einigen werde das angesichts ihrer Jobs nicht funktionieren. In der Corona-Krise wechselten mehr als 90 Prozent der Facebook-Beschäftigten ins Homeoffice. Im Gespräch sagte Zuckerberg, dass sich das Arbeiten von Zuhause als effizienter als erwartet erwiesen habe. Eine wichtige Frage sei aber, wie man dabei Unternehmenskultur, Kreativität und soziale Kontakte erhalte.

Auch interessant
Bus-Unternehmer protestieren für Staatshilfe und Verkehrsfreigabe
Tourismus in MV läuft langsam wieder an
Lockerungsmaßnahmen der Länder: Merkel mahnt zur Wachsamkeit
Bund und Länder einig: Kontaktbeschränkungen bis 29. Juni
Spanien: Strände teilweise wieder geöffnet
Ramelow: Wir müssen raus aus dem Corona-Krisenstatus