NEWSHUB
In Nordrhein-Westfalen hat das Landeskabinett 200 Millionen Euro Soforthilfe für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe beschlossen.
22.07.2021 15:04 Uhr
Bis zu 3500 Euro: NRW beschließt Soforthilfe für Flutopfer

Düsseldorf, 22.07.21: In Nordrhein-Westfalen hat das Landeskabinett 200 Millionen Euro Soforthilfe für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe beschlossen.Der Bund hat außerdem zugesagt, die Summen der Länderhilfspakete jeweils zu verdoppeln. Das sagte Ministerpräsident Armin Laschet am Donnerstag nach einer Sondersitzung des Kabinetts in Düsseldorf. Anträge können sofort gestellt werden.O-Ton Armin Laschet, Ministerpräsident NRW«Besonders betroffene Bürger erhalten einen Sockelbetrag in Höhe von 1500 Euro. Und für jede weitere Person, die in dem Haushalt lebt, nochmal weitere Beträge - bis zu 3500 Euro. Jetzt unmittelbar!»Auf einem zweiseitigen Formular muss man laut dem Ministerpräsidenten lediglich versichern, dass einem die Leistung zusteht und man keine andere Hilfsleistung empfangen hat. Die Auszahlung erfolgt unbürokratisch. Bedürftigkeits und Vermögensprüfungen wird es nicht geben.

Auch interessant
Ausweitung des Impfangebots für Kinder - Auffrischung für Ältere
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 30. Juli
RKI: Zunehmend Corona-Fälle nach Reisen gemeldet
Italien kämpft landesweit gegen Hunderte Waldbrände
Corona-Lage in Deutschland: RKI-Lagebericht vom 1. August
Zu Ferienbeginn: Auf der A99 in Bayern droht ein Mega-Stau